Nützling oder Schädling?

In diesem Schneckenzaun hat es zum Glück noch Schnecken, denn Sie ernähren sich auch von abgestorbenen Pflanzenteilen. So kann weniger verfaulen und das Gleichgewicht bleibt erhalten.
Es gibt keine Schädlinge und Unkräuter, nur verständnislose Menschen. Jedes Lebewesen hat wichtige Begabungen und ist genau richtig so wie es ist. Ohne Schnecken gerät ein Garten aus dem Gleichgewicht. Schnecken machen Ordnung, nur manchmal übertreiben sie es mit der Ordnung, wie der Mensch mit seinem Putzwahn.
So genannte Unkräuter sind Heilpflanzen für den Boden. Bei Störungen und Verletzungen der Haut der Erde sind sie immer zur Stelle. Die Sauerampfersamen und viele Andere, sind fast überall im Boden schon Bereit und sehr sehr lange keimfähig. Wird der Boden bearbeitet, verletzt und verdichtet, keimen sie sofort, und schützt den wertvollen Boden vor Erosion. Mit den tiefen Pfahlwurzeln lockern sie den Boden wider.
Dies sind nur zwei Beispiele doch es wird klar sichtbar um was es geht. Bilde möglichst kein Urteil über anderes Leben und schaue liebevoll und achtsam auf die Mitwelt.